Schatzfinder



Unterwegs in Feld, Wald und Welt

PDA/Smartphone
Mittwoch, 30. Januar 2008
Kategorien: Geocaching | Tags:

Für die Planung auf längeren Cachetouren hat es sich bewährt mit einem PDA oder Smartphone unterwegs zu sein. Früher hatten wir einen Palm Vx, dann einen Palm Tungsten E2 und später einen PocketPC Siemens Fujitsu Pocket Loox N520. Der hat sogar einen GPS Empfänger eingebaut, was nicht unbedingt ein Nachteil ist. Auf dem PDA verwendeten wir für die Cachebeschreibungen Cachemate und als Kartensoftware Pathaway. Beide Programm gibt es sowohl für Palm als auch für PocketPC.

Aktuell (Anmerkung: das war bis Ende 2009 der Fall. Inzwischen verwenden wir ein Oregon 550t) haben wir meist ein Samsung SGH-i600 dabei, das ein Mobiltelefon mit WindowsMobile Betriebssystem ist. Die Cachebeschreibungen exportieren wir als Mobipocket-Buch (aufgebaut als verlinkte HTML-Seiten) aus GSAK. mehr…



EasyGPS
Sonntag, 20. Januar 2008
Kategorien: Geocaching | Tags:

Für die Verwaltung von Wegpunkten und Routen und den Transfer von und zu GPS-Empfängern gibt es das kostenlose Programm EasyGPS von TopoGrafix. Das Programm kann die Punkte auf einer „Karte“ darstellen, nach Entfernungen sortieren und ist einfach zu bedienen. Es verarbeitet die GPX-Dateien mit Wegpunkten, die man von Geocaching.com und Geocaching.de herunterladen kann.



Preiswert laminieren
Sonntag, 20. Januar 2008
Kategorien: Allgemein,Geocaching | Tags:

Für eigene Caches benötigt man oft dauerhafte Dokumente für Beschreibungen oder Koordinaten. Sehr gut bewährt hat sich das Laminieren. Das geht auch ganz preiswert ohne spezielles Gerät mit einem normalen Bügeleisen.

Dazu das Dokument in eine normale Laminierhülle für Heißlaminiergeräte einlegen. Das Ganze auf einer festen Unterlage zwischen zwei Bögen Backpapier mit dem Bügeleisen vorsichtig laminieren. Mit der eingestellten Temperatur kann man etwas experimentieren. Es sollte nicht zu heiß sein, etwas unter Stufe 2 für Seide. Mit dem Bügeleisen eher flächig arbeiten und nicht hin- und herschieben. Vielleicht wird das erste Werk nicht perfekt, aber es ist im Prinzip ganz einfach und preiswert.