Schatzfinder



Unterwegs in Feld, Wald und Welt

GPS-Empfänger
Freitag, 20. Juni 2008
Kategorien: Geocaching | Tags:

Garmin GPSMAP 60 Cx

Wir verwendeten früher ein Garmin Geko 201. Das Geko ist sehr klein, preiswert und leicht. Es kann eigentlich alles, was man zum Geocachen braucht. Einzig die Micro-Batterien (AAA) sind nicht optimal. Aktuell (Anmerkung: das war bis Ende 2009 der Fall) haben wir ein Garmin GPSMAP 60Cx und ein Garmin Legend HCx. Beide Geräte können mit einem großen farbigen Display auch Karten darstellen, Routen berechnen und sind ein ganzes Stück komfortabler zu bedienen. Zusätzlich haben sie neuere Empfangsteile, die auch mit schlechten Empfangsbedingungen z.B. im dichten Wald besser zurecht kommen. Sie verwenden Mignonzellen (AA) und haben dadurch eine längere Laufzeit. Mit einer zusätzlichen Straßenkarte und einer topographischen Karte hat man es auf der Straße und im Wald wesentlich bequemer, vor allem bei längeren Touren. Auch die Anfahrt zum Cache oder zum Parkplatz in unbekannten Gegenden ist oft einfacher. mehr…



Amsterdam
Mittwoch, 18. Juni 2008
Kategorien: Geocaching,Touren | Tags: ,

Dreiklang: Gracht, Fiets und daneben ein CacheAuf der Anreise mit der Fähre nach Newcastle machten wir einen Stopp in Amsterdam. Bei strahlendem Sonnenschein hatten wir anderthalb Tage Zeit für Bummeln durch die Stadt, Besichtigungen und Cachen. Dass Amsterdam eine sehr schöne Stadt ist, müssen wir niemandem erklären. Die Mischung aus kleinen Gässchen, Grachten und schmalen Häusern in der Altstadt ist wirklich sehenswert. Dazu kleine Cafés, ausgefallene Krusch- und Krempelläden und Fahrräder aus allen Richtungen.

Ganz besondes ist uns der Cache Amsterdam Urban 2 – Under the bridge in Erinnerung geblieben. Denn er ist nur mit einem Tretboot zu erreichen. Es war kein Problem ein Tretboot zu mieten und dank GPS auch den Weg durch die Grachten zu finden. Aber es war doch etwas ungewohnt aus der Dackelperspektive ausgewachsenen Schiffen zu begegenen und dabei mit der merkwürdigen Steuerung zu kämpfen. Den Cache selber haben wir dann gut gefunden, nur das Bergen war gar nicht so einfach. Wenn man aufsteht, ist so ein Tretboot doch sehr wackelig und es will auch partout nicht an einer Stelle liegen bleiben. Nach einer Stunde haben wir das Boot wieder zurückgegeben und waren fix und fertig. Eine Stunde mit dem Tretboot ist anstrengender als den halben Tag Radfahren. Aber es war ein Riesenspaß und ist für einen Amsterdambesuch unbedingt zu empfehlen. Nicht schlecht war auch die Grachtenrundfahrt bei SK8RSAMINAMSTERDAM, bei der man verschiedene Zahlen vom Schiff aus finden kann. Dumm nur, dass unser Schiff ein paar der Stationen elegant umfuhr. mehr…